jump to navigation

Wer isser denn? Juni 1, 2014

Posted by Hinterhofderfantasie in Allgemein.
add a comment

Er ist:

Autor (fast immer)

Hörspielmacher (manchmal)

Lektor (ganz manchmal)

Herausgeber (auf dem Weg dahin)

Frederic hat das gleiche Problem, dass die meisten Autoren haben: Zu viele Ideen, zu wenig Zeit. Und das seit 2009. Damals erschien seine erste Geschichte im Print. Seitdem schreibt er Prosa, Hörspiele und Rechnungen. U.a. hat er für Lady Bedfort ein Skript beigesteuert und die Reihe Schattenzeit mitgestaltet. Der Rest ist … Geschichte(n).

Netzereien:

https://twitter.com/FredericBrake

https://hinterhofderfantasie.wordpress.com/

https://www.tumblr.com/blog/frederic-brake

https://www.facebook.com/hinterhofderfantasie

Könnte doch sein … Dezember 6, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Veröffentlichungen.
1 comment so far

Könnte doch sein, das ich irgendwann mal Printversionen meiner beiden Bücher »Hölle, LTD« und »Dunkelste Stunden« veröffentliche. Wie das aussähe, sieht man auf den Photos.

Bis dahin gibt es die Bücher als e-books.

hoelle_ad  0,99 € https://www.amazon.de/H%C3%B6lle-LTD-Frederic-Brake-ebook/dp/B00DKAHCB2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1481049659&sr=8-1&keywords=h%C3%B6lle%2C+ltd

 

 

 

 

dunkelste_ad 1,49 € https://www.amazon.de/Dunkelste-Stunden-Frederic-Brake-ebook/dp/B00MRVEIKI/ref=pd_sim_sbs_351_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=TKCAT4WYSCQP05XZ07WA

Mehrdimensional Dezember 5, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Lesung.
2 comments

Wie man auf dem Photo sieht, war nicht nur der Aufbau der Darsteller der szenischen LiveTheaterLesung von »Firtzroy, Falstaff und andere fuiose Menschmaschinen« von Thorsten Küper mehrdimensional.

Mehrdimensional war auch das Stück selbst. Neben der oberflächlichen Ebenen der – sehr guten – Rachestory wirft es viele Fragen danach auf, was den Menschen an sich ausmacht. Die Aufführung, und ich gebe hier ganz meinen subjektiven Eindruck als Mitwirkender wieder, war offensichtlich dazu angetan, die Zuschauer trotz der Länge von über 2 Stunden und der doch, es war schließlich in vielerlei Hinsicht eine Premiere, auftretenden kleinen Probleme begeistert inworld zu halten. Ich hatte die Aufgabe, einer der titelgebenden Figuren, eben jenem Fitzroy, stimmlich Leben einzuhauchen. Glaubhaft arrogant und herablassend, selbst im Angesicht des bevorstehenden Todes seine Mitmenschen verachtend. Die Kulissen (Barlok Barbosa und Harter Fall haben wieder einmal wahre Wunder gewirkt), die Inszenierung, die Gadgets (Merlin sein Dank), die Leistungen von Thorsten Küper  und Kirsten Riehl, die beiden Hauptdarsteller,  und natürlich das zahlreich erschienene Publikum haben mich ziemlich angestachelt. Und so habe ich mir – wieder einmal und doch noch mehr als sonst – die Seele aus dem Leib gespielt. Den ersten Rückmeldungungen nach war es wohl ein gelungener Abend und ich hoffe, ich konnte so ein klein wenig zum Gelingen beitragen. Die Leistung der Verantwortlichen jedenfalls hat nichts anderes verdient. Ich bin dankbar und glücklich, dass ich Teil sein durfte dieses Experiments, das ich für mich nur als gelungen bezeichnen kann.

img_20161204_200305

Was wäre dem noch hinzuzufügen? Dezember 4, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Allgemein.
add a comment

http://kueperpunk2012.blogspot.de/2016/12/heute-ab-20-uhr-steampunk-live-fitzroy.html

Pfiffe und anderes Furioses Dezember 2, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Lesung.
2 comments

Wer erleben möchte, wie ich Thorsten Küper hinterherpfeife, wissen will, warum ich das tue und warum der geniale Baumeister der furiosen Bühnenbilder Barlok Barbosa Herrn Küper vielleicht doch noch erschlägt, der sei herzlich aufgefordert, am 04.12.2016 ab 20:00 Uhr die szenische Livetheaterlesung von »Fitzroy, Falstaff und andere furiose Menschmaschinen« in SecondLife zu besuchen.

(Wie immer gilt: Wer einen Tip geben möchte: immer gerne. Aber nicht an mich, sondern an Barlok, Zauselina oder Küper)
Slurl
http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

fitzroyfalstaf2

 

BIOM ALPHA Band 2: Endspurt Dezember 1, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Allgemein.
add a comment

Christian Weis

biom-alpha-endspurt-band-2

Was lange währt … Endspurt für den 2. Band der SF-Serie BIOM ALPHA, der den Titel Der Aufbruch tragen wird. Eigentlich hätte er etwas früher auf den Markt kommen sollen, aber leider läuft nicht immer alles so, wie man es sich wünscht. Trotzdem versuchen wir, das Buch noch vor Weihnachten fertigzustellen – wir befinden uns sozusagen auf der Zielgeraden. Zwar wird ein strammer Endspurt nötig sein, aber wir sind zuversichtlich, dass es klappt. Mit Kaffee aus dem richtigen Pott (man beachte die Tasse unten rechts) sollte es gelingen. Daumendrücken kann aber nicht schaden!

Ursprünglichen Post anzeigen

Bühnenmagie November 25, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Lesung.
add a comment

Am 04.12.2016 ab20.00 Uhr stehe ich (virtuell) wieder mal auf der Bühne und darf Thorsten Küper und Kirsten Riehl bei ihrer Livetheaterlesungsvorstellung unterstützen.
Bühnenmagie deshalb, weil es immer ein magischer Moment ist, wenn das Spiel beginnt und ich in die Geschichte eintauche. Jeder, der schon mal gelesen, also wirklich gelesen, hat, weiß, was ich meine. Ich hoffe, die Zuschauerhörer haben mindestens genauso viel Spaß wie wir Darsteller.

Die SLURL findt ihr hier:
http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

BiomAlpha im Fantasyguide November 11, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Rezensionen.
add a comment

Der Fantasyguide rezensierte unlängst den 1 Sammelband der BiomAlpha Serie
(ACHTUNG. Enthält Spoiler)
Ich freue mich berichten zu können, das der 2. Sammelband viele der angesprochenen losen Fäden ordentlich verknüpft.

http://fantasyguide.de/die-ankunft-biomalpha-1.html

Man soll nicht quengeln. November 1, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Veröffentlichungen.
add a comment

Deshalb gebe ich einfach nur den Hinweis, dass BiomAlpha bei lovelybooks als beliebtestes Buch nominiert werden kann.

Einfach registrieren, auf „weiteres Buch nominieren“ klicken, Biomalpha suchen und voten.

https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2016/nominierungen/fantasy-und-science-fiction/

Der Stern ist tot. Oktober 24, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Veröffentlichungen.
add a comment

Der Stern ist tot.

Nein, nicht „Der Stern“. Entwarnung. Die Titelzeile passt nur so schön zum Titel der 2017 erscheinenden Anthologie »Sternentod«, die ich gemeinsam mit dem Verlag p-machinery herausgeben darf.  Man erinnere sich:

Vor vielen Monden rief ich auf, Beiträge zu einer geplanten Anthologie einzusenden, die durch die Musik des schwedischen Musikerduos »Two Steps From Hell« inspiriert wurden. Lange Wochen, viele Lesestunden und noch mehr Lesestunden später standen endlich die 20 Teilnehmer der Anthologie fest. Dann begann das Lektorat. Und die Diskussion, die Lektorate immer beinhalten. Konstruktiv, sachlich, lehrreich. Schließlich war es dann soweit: Die Geschichten waren finalisiert, die Reihenfolge festgelegt, der Anthologietitel – der auch gleichzeitig der Titel einer der Geschichten ist – gefunden, ein Vorwort geschrieben und schwupps, ab damit zum Verleger. Dort liegt das Buch nun in den fähigen und fleißigen Händen von Michael Haitel.
Es sind 20 Geschichten von Newcomern und gestandenen Autoren. Alle episch, auf ihre Art, so, wie es die Ausschreibung wollte. Sie sind berührend, humorvoll, abstrakt, tiefgreifend, versammelt auf über 300 Seiten. In den nächsten Wochen und Monaten wird es mehr Details geben.

Ob ich nervös war? Oktober 10, 2016

Posted by Hinterhofderfantasie in Lesung.
add a comment

Und ob ich nervös war. Schleßlich verbinde ich mit beiden Stories, die ich gestern beim FdL gelesen habe, jeweils eine eigene, tiefe Geschichte. Dann schubste das Adrenalin mein Alltags-Ich aus dem Kommandosessel und mein Bühnen-Ich nahm Platz, ruckelte sich noch mal zurecht und legte los.  Die Rückmeldungen, die ich bisher bekam, deuten darauf hin, dass Bühnen-Ich es gut gemacht hat. Fulminant wohl. Es ist definitiv so, dass das FdL diese Ich-Facette meiner selbst zu Höchstleistungen ansport. Etwas, dass Bühnen-Ich bei Reallesungen noch üben muss. Ein Bisschen zumindest. Ich habe dieses Jahr etwas mehr Zeit als sonst gefunden, die Veranstaltungen des FdL z besuchen. Neben der Auftaktveranstaltung konnte ich noch eine Ausstellung/Lesung und eine Lesung besuchen. Alles hat mich schlicht begeistert. Die Vielfalt des FdL zeigt deutlich 2 Dinge: Engagement, sprich leidenschaftliche Hingabe an eine Sache, so wie sie die Macher und die Künstler des FdL immer wieder zeigen, schaffen etwas GROßARTIGES. Und es zeigt sich, dass in mancher Hinsicht der virtuelle Raum dem 3D-Raum des sogenannten echten Lebens überlegen ist. Es erscheint mir unvollstellbar, dass ein Event wie das Festival der Liebe im Real-Raum mit der gleichen Reibungslosigkeit und vor allem dem brillianten Zusammenspiel von Machern, Künstler und nicht zuletzt dem Publikum so hätte von statten gehen können. Das FdL ist aus meiner Sicht aus dem Kuturleben eben nicht nur des Real-Raumes, nicht wegzudenken und mein Dank gebührt den Treibern und Machern der Veranstaltung. Danke, danke, danke.

%d Bloggern gefällt das: