jump to navigation

Es war wieder da! Juni 10, 2010

Posted by Hinterhofderfantasie in Rezensionen.
trackback

Eine Gesamtbetrachtung der ersten 10 Folgen Rick Future

Es war wieder da. Das Gefühl, dass ich als Kind und Jungendlicher hatte, wenn Captain Future, Kirk und Co. die unendlichen Weiten des Universums durchstreiften. Die ersten Takte der Musik Rick Futures drangen aus Boxen –der ursprünglichen Musik, wohlgemerkt. Warum auch immer eine neue Musik im Laufe der Serie eingesetzt wurde, aus qualitativen Gründen sicherlich nicht. Rick Future jedenfalls und seine Crew –ein Schaf, ein Roboter und ein Mensch- nahmen mich sofort gefangen und mit auf eine Reise ins Abenteuer.

Script, Dialogregie, Effekte, Musik, Darsteller:

Sie alle einzeln abzuhandeln führte zu weit. Sicher ist aber, dass Script und Regie im Laufe der Serie immer besser wurden und nun auf einem absolut professionellen Niveau stehen. Die Darsteller waren von Anfang superb.

Zur Geschichte sei gesagt, dass ihre einzelnen Handlungsstränge, das sich Zeit nehmen zur Charakterisierung, die geschickt eingewobenen Fingerzeige auf die Geheimnisse, die die Protagonisten umgeben, sich zu einem harmonischen Ganzen fügen, dass den Hörer schnell in seinen Bann zieht und ihn sehnsüchtig auf die nächste Folge warten lässt. Dunkle Geheimnisse, ein Adliger, der sich als Raumvagabund durchs Leben schlägt, eine Frau, die mehr ist, als sie weiß und mehr kann, als sie zeigt. Alles Zutaten, die den Spannungsbogen über viele Folgen hinweg aufrecht erhält. Abwechslungsreich und nicht absolut auf eine Person fokussiert. So bleibt jedem Charakter genug Raum zur Entfaltung und dem Hörer genügend Spielraum zu eigener Spekulation.

Zunächst etwas verspielt und uneins mit sich selber, wohin die Reise gehen soll, ist die Serie mittlerweile sehr gereift. Düsterer geworden zwar, aber umso packender. Nie kommt Langeweile oder ein dejavú auf, die Serie bleibt frisch und serviert nicht in immer leicht verändertem Gewand dieselbe Story.

Und genau hier liegt der Reiz. Serien neigen dazu, ein bewährtes Muster bis zum Gehtnichtmehr auszulutschen. Nicht so Rick Future. Jede Folge ist anders und lockt den Hörer dazu, die nächste Folge hören zu wollen, um das nächste „Anders“ zu ergründen.

Fazit:

Es macht einfach Spaß, mit Rick und seinen Freunden auf Weltraumabenteuertour zu gehen und der Handlung bei ihrer Entwicklung zuzuhören. Noch einmal das Gefühl zu genießen, das Sense of Wonder heißt und Reise auf den Flügeln der Fantasie bedeutet.

Es war wieder da! Und es wird wieder da sein, wenn die nächste Folge aus den Boxen dringt.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: