jump to navigation

Das Qualitätsproblem der deutschen Science Fiction Januar 5, 2015

Posted by Hinterhofderfantasie in Allgemein.
trackback

2015 hat begonnen und mit ihm das Warten (und oft wohl auch Bangen) auf die Nominierungen der deutschen Fantastikpreise. Fantastik heißt hier alle Bereiche. Darf man den Rezensionen des letzten Jahres glauben, hat insbesondere die deutsche SF ein Qualitätsproblem. Die Qualität der Veröffentlichungen – Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Hörspiel oder Grafik – ist so gut wie schon lange nicht mehr. Was für den Leser gut ist (obwohl es die Entscheidung schon hier schwerer macht), ist für die Kreativen ein Problem. Ein Qualitätsproblem eben; denn bei einer großen Dichte an hochwertigen Geschichten steht zu befürchten, dass die Auswahl der Nominierten/Preisträger eher schwierig wird. In einigen Städten dieser Republik wird der Schützenkönig durch Schießen der “besten Zehn”  (es darf gezwinkert werden) gekürt. So ähnlich könnte es dieses Jahr auch bei dem einen oder anderen der Fantastikpreise sein. Ich will keine neue Debatte um Sinnhaftigkeit der Preise anstoßen. Ich halte sie für sinnvoll und wichtig, aus den unterschiedlichsten Gründen, die andernorts schon durch deutlich kompetentere Diskussionsteilnehmer erschöpfend dargelegt wurden. Ich mache mir nur so meine Gedanken …

Advertisements

Kommentare»

1. SciFi Watchman - Januar 5, 2015

Wenn es wirklich so sein sollte, dass die Juroren der Fantastik-Preise dieses Jahr tatsächlich etwas zu entscheiden haben, weil es in jeder Kategorie nicht nur die eine herausragende Produktion gibt, sondern gleich mehrere, die einer Auszeichnung würdig wären, dann ist „Qualitätsproblem“ für diesen Umstand in meinen Augen irgendwie der falsche Begriff. Die sprichwörtliche „Qual der Wahl“ trifft es meiner Meinung nach besser.Eine große Zahl an hochwertigen Werken stellt kein Problem dar. Ein Qualitätsproblem gibt es doch nur dann, wenn es eben keine hochwertigen Produktionen gibt, sondern bestenfalls nur Mittelmaß.

Es mag einzelne Kreative geben, die es nicht gerne sehen, dass sie im Hinblick auf den Gewinn eines Fantastik-Preises dieses Jahr viel Konkurrenz haben. Den meisten dürfte es jedoch gleich sein. DEnn wenngleich Autoren, Produzenten usw. sich nicht gerade sträuben, so eine Auszeichnung zu bekommen, so sind sie sich doch eines bewusst: So ein Preis verkauft keine Bücher oder (im Falle des Hörspiels) CDs. Dafür fehlt es den Fantastik-Preisen einfach an Bekanntheit, Prestige und Gewicht.

hidefa - Januar 7, 2015

Zuviel Qualität kann durchaus ein Problem sein. Ist die Qualitätsdichte zu hoch, wird die Abstufung der einzelnen „Produkte“ sehr schwer.

2. t.sebesta - Januar 7, 2015

Hat dies auf Treffpunkt Phantastik rebloggt und kommentierte:
…kann das wirklich das Problem deutsche SF sein? Dass die Qualität sooo hoch ist, dass es schwer fällt die Preisträger auszuwählen? Diskussionswürdige These, denke ich …

3. lapismont - Januar 7, 2015

Ich sehe eigentlich nur einen herausragenden SF- und einen herausragenden Phantastik-Roman in 2014.
Feldeváye und Amerika-Plakate. Ansonsten gewohnte Qualität und auch viel Schrott.

hidefa - Januar 7, 2015

Wie geschrieben: darf man den Rezensionen glauben schenken …
Das, was ich dieses Jahr gelesen habe, scheint das aus meiner Sicht zu stützen. Geschmäcker sind halt verschieden …

4. Und sie dreht sich doch | Hinterhof der Fantasie - März 1, 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: